Rettungsdienst Ammerland GmbH

Ausbildung zum Rettungssanitäter

Derzeit suchen wir keine Auszubildenden für die Ausbildung zur Rettungssanitäterin / zum Rettungssanitäter.

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter stellt die Grundausbildung für den Einsatz im Rettungsdienst dar. Die Ausbildung erfolgt auf Grundlage einer landesrechtlichen Verordnung. Sie umfasst insgesamt 520 Stunden und dauert in Vollzeit etwas mehr als drei Monate. Diese Ausbildung war bis zum Jahre 1989 die einzige Möglichkeit “Rettungsdienst” zu lernen. Erst durch die Einführung der zweijährigen Ausbildung zum Rettungsassistenten 1989 konnte die Ausbildung der Retter nachhaltig verbessert werden.

In der heutigen Zeit umfassen die Aufgabengebiete die Tätigkeit als Fahrer oder Patientenbetreuer im qualifizierten Krankentransport oder als Fahrer eines Rettungswagens in der Notfallrettung.

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter gliedert sich in mehrere Teile. Zunächst durchlaufen Sie einen Grundlehrgang an einer Rettungsschule, der derzeit 160 Stunden (vier Wochen) umfasst.

Danach absolvieren Sie ein Praktikum in einem Krankenhaus (160 Stunden). Hier lernen Sie den Umgang mit Patienten, Lagerungsarten und Diagnostik kennen. Zumeist wird dieses Praktikum in einer Notfallaufnahme und auf einer Intensivstation durchgeführt.

Dann geht es endlich zu einer Rettungswache, bei der Sie dann ebenfalls als Praktikant auf dem Rettungswagen eingesetzt werden. Erfahren Mitarbeiter weisen Sie in Ihre Aufgaben ein.

Im nachfolgenden 40-Stunden Abschlusslehrgang auf einer Rettungsschule werden Ihre Kenntnisse dann nochmals strukturiert und vertieft. Im Anschluss an diese Zeit absolvieren Sie dann eine schriftliche, mündliche und praktische Prüfung.

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Rettungssanitäter sind komplex. Sie müssen zunächst einmal das 17. Lebensjahr vollendet haben. Weiterhin haben Sie den Nachweis eines Hauptschulabschlusses bzw. einer gleichwertigen Schulbildung oder einer Berufsausbildung beizubringen.

Der Rettungssanitäter muss über eine für die Tätigkeit körperliche und gesundheitliche Eignung besitzen. Darüber hinaus ist es auch erforderlich die Zuverlässigkeit mittels eines aktuellen Führungszeugnisses zu beweisen. Neben einer Ersten-Hilfe-Ausbildung, die nicht länger als zwei Jahre zurückliegt, müssen erforderliche Kenntnisse der deutschen Sprache verfügbar sein.

Diese Vorgaben ergeben sich aus der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter des Landes Niedersachsen vom 17.12.2013.

Auch wir bilden für den eigenen Bedarf entsprechende Kräfte aus. Diese bekommen während der Ausbildung eine Vergütung und wir übernehmen auch die Kosten der Ausbildung inkl. Reisekosten. Für eine Tätigkeit im Rettungsdienst ist allerdings noch ein Führerschein der Klasse C1 (kleine LKW) erforderlich, den der Auszubildende mitbringen muss. Auch hier gibt es ggf. Möglichkeiten der Förderung.

Sprechen Sie uns bei Interesse an einer Tätigkeit im Rettungsdienst als Rettungssanitäter gerne an.

Es handelt sich im eigentlichen Sinne nicht um eine Berufsausbildung.

Gleichwohl kann man als Rettungssanitäter, auch hauptamtlich, im Rettungsdienst arbeiten und gutes Geld verdienen.