Rettungsdienst Ammerland GmbH

Ausbildung zum Rettungssanitäter

>> Für das Ausbildungsjahr 2018 ist die Bewerbungsfrist abgelaufen. Wir können leider keine weiteren Bewerbungen annehmen.<<

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter stellt die Grundausbildung für den Einsatz im Rettungsdienst dar. Die Ausbildung erfolgt auf Grundlage einer landesrechtlichen Verordnung. Sie umfasst insgesamt 520 Stunden und dauert in Vollzeit etwas mehr als drei Monate. Diese Ausbildung war bis zum Jahre 1989 die einzige Möglichkeit „Rettungsdienst“ zu lernen. Erst durch die Einführung der zweijährigen Ausbildung zum Rettungsassistenten 1989 konnte die Ausbildung nachhaltig verbessert werden.

In der heutigen Zeit umfassen die Aufgabengebiete die Tätigkeit als Fahrer oder Patientenbetreuer im qualifizierten Krankentransport oder als Fahrer eines Rettungswagens in der Notfallrettung.

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter gliedert sich in mehrere Teile:

  • 160 Stunden Grundlehrgang (Rettungsschule)
  • 160 Stunden Krankenhaus (Praktikum in der Anästhesie, der Intensivstation und der Notaufnahme)
  • 160 Stunden Rettungswache
  •  40 Stunden Abschlusslehrgang
  • anschließend schriftliche, mündliche und praktische Prüfung

cropped-RD-40_Jahre_001.jpg

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Rettungssanitäter sind:

  • Vollendung des 17.Lebensjahres
  • Nachweis des Hauptschulabschlusses, einer gleichwertigen Schulbildung oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung
  • körperliche und gesundheitliche Eignung für die angestrebte Tätigkeit
  • die für die Tätigkeit erforderliche Zuverlässigkeit besitzen
  • eine Erste-Hilfe-Ausbildung im Umfang von zwölf Zeitstunden absolviert haben, die nicht länger als zwei Jahre zurückliegt
  • über die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen

Diese Vorgaben ergeben sich aus der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter des Landes Niedersachsen vom 17.12.2013.

Die Ausbildung wird auf unterschiedliche Arten finanziert. In manchen Fällen besteht die Möglichkeit eine Förderung über die Arbeitsämter zu erhalten.

Auch wir bilden für den eigenen Bedarf entsprechende Kräfte aus. Diese bekommen während der Ausbildung eine Vergütung und wir übernehmen auch die Kosten der Ausbildung inkl. Reisekosten. Für eine Tätigkeit im Rettungsdienst ist allerdings noch ein Führerschein der Klasse C1 (kleine LKW) erforderlich, den der Auszubildende mitbringen muss. Auch hier gibt es ggf. Möglichkeiten der Förderung.

Sprechen Sie uns bei Interesse an einer Tätigkeit im Rettungsdienst als Rettungssanitäter gerne an.

Es handelt sich im eigentlichen Sinne nicht um eine Berufsausbildung.

Gleichwohl kann man als Rettungssanitäter, auch hauptamtlich, im Rettungsdienst arbeiten und gutes Geld verdienen.