Rettungsdienst Ammerland GmbH

Leitende/r Notarzt/ärztin

147

Der Leitende Notarzt leitet bei einem Großschadenereignis zusammen mit den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, des Betreuungsdienstes und des Sanitätsdienstes vor Ort. Der Leitende Notarzt ist für die medizinische Aufgabenbewältigung zuständig. Er ist im Einsatz allen Notärzten und Rettungsdienstlern in medizinischen Fragen weisungsbefugt. Darüber hinaus ist er medizinischer Fachberater für alle am Einsatz beteiligten Behörden und Organisationen.

Der Leitende Notarzt muss neben der Qualifikation „Notarzt“ eine Weiterbildung zum „Leitenden Notarzt“ absolvieren. Eine Übersicht der Weiterbildung zum Leitenden Notarzt finden Sie hier.

Schwerpunkte der Ausbildung sind Rechtsgrundlagen, Strukturen und Rahmenbedingungen im Rettungsdienst und weiteren Fachdiensten, Sichtung und Dokumentation  von Verletzten und Erkrankten bei einem Massenanfall. Darüber hinaus werden komplexere Einsatzlagen bearbeitet, beispielsweise Unfälle mit Gefahrstoffen, Versorgung von Vergiftungen, Panik und Massenphänomene.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Auseinandersetzung mit ethischen Problemen bei einem Großschadensereignis runden die Weiterbildung ab.

Im Landkreis Ammerland nehmen mehrere Ärzte am Dienst teil. Es befindet sich grundsätzlich ein Leitender Notarzt in Rufbereitschaft. Während der Kernarbeitszeit wird der Leitende Notarzt aus dem Klinikzentrum Westerstede heraus eingesetzt, in den übrigen Zeiten innerhalb einer Rufbereitschaft. Der diensthabende Leitende Notarzt wird zusätzlich zu den zwei Notärzten vorgehalten.