Rettungsdienst Ammerland GmbH

Unsere Geschichte

Die Rettungsdienst Ammerland GmbH wurde mit Wirkung des 01.01.2010 gegründet. Sie ging aus einem Zusammenschluss des Landkreises Ammerland, dem DRK Kreisverband Ammerland e.V. und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. hervor,  der Anfang der 1970er Jahre gegründet wurde, um den Rettungsdienst im Landkreis Ammerland zu organisieren. Im Jahre 2010 ist weiterhin die DLRG Ortsgruppe Bad Zwischenahn dem Rettungsdienst Ammerland beigetreten.

cropped-271.jpg

Der gesamte Fahrzeugpark des Rettungsdienst Ammerland in den 90er Jahren.

Anfang der 1980er Jahre war der Rettungsdienst Ammerland auch kurzfristig für die Rettungswachen Zetel und Varel zuständig. Diese Zuständigkeit ergab sich aus der damals durchgeführten Kreisreform, die durch ein Urteil des Staatsgerichtshofes zurückgenommen wurde.

Ein weiterer Meilenstein für den Rettungsdienst war die Einführung von Funkmeldeempfängern im Jahre 1985 für die eingesetzten niedergelassenen Notärzte. Erst später, so ab dem Jahre 1987, waren die Ärzte aus dem damaligen Kreiskrankenhaus Westerstede in den Dienst einbezogen worden. Im gleichen Zeitraum wurde der Notruf 112 in der Technischen Zentrale Elmendorf angenommen. In der weiteren Folge wurde der Notarztdienst durch die Ärzte der Ammerland Klinik GmbH und später auch vom Bundeswehrkrankenhaus Bad Zwischenahn vollständig übernommen.Im Jahre 1997 wurde die digitale Alarmierung der Rettungskräfte eingeführt. Hierdurch wurde die Alarmierung der Einsatzkräfte wesentlich verbessert.

cropped-RD-40_Jahre_002.jpg

Die Rettungswache Westerstede 2012

Im Jahre 2012 hat die Großleitstelle Oldenburger-Land ihren Dienst aufgenommen. Hier werden die Notrufe aus den Landkreisen Ammerland, Cloppenburg, Oldenburg, Wesermarsch und den Städten Oldenburg und Delmenhorst zentral bearbeitet. Hierdurch haben sich auch weitere Synergien entwickelt, die uns unsere Aufgabe besser durchführen lassen. Beispielsweise haben wir eine abgestimmte Bedarfsplanung auf den Weg gebracht und eine einheitliche Software für die Bedarfsplanung eingeführt. Ein weiterer Meilenstein war die Einführungen eines einheitlichen Dokumentationssystem im Rettungsdienst. Alle rettungsdienstlichen Einsätze werden mit dem gleichen System und mit derselben Datenbasis dokumentiert.

Auch die Rettungsdienst Ammerland GmbH hat sich im letzten Jahrzehnt konsequent weiter entwickelt. Neben der Schaffung einer angemessenen Arbeitsumgebung mit dem Neubau aller Rettungswachen, achten wir darauf unseren Fuhrpark und die medizinische Ausrüstung fortwährend auf den jeweils aktuellem Stand zu halten. Wir sind bestrebt Innovationen zu erkennen und zu implementieren. Darüber hinaus investieren wir erhebliche Mittel in die Aus- und Fortbildung unseres Rettungsfachpersonals. Dies ist die derzeit größte Herausforderung, da sich unser hauptamtliches Personal in den letzten 10 Jahren verdoppelt hat. Derzeit sind in der Rettungsdienst Ammerland GmbH 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten pro Jahr ca. 21.000 Einsätze und legen hierbei eine Strecke von ca. 870.000 Kilometern zurück.