Rettungsdienst Ammerland GmbH

Notfallrettung

Der Rettungsdienst Ammerland hat rund um die Uhr mehrere Rettungswagen im Einsatz, die nach den modernsten Erkenntnissen ausgestattet sind. Großzügige Platzbedingungen und umfangreiche Medizintechnik machen eine hochwertige medizinische Versorgung möglich.

In der Notfallrettung wird zunächst eine schnelle medizinische Versorgung vor Ort durchgeführt. Erst nach einer Stabilisierung des Notfallpatienten erfolgt dann der schonende und manchmal auch eilige Transport in eine geeignet Behandlungseinrichtung.

Das Notfallspektrum ist in erster Linie geprägt von internistischen und neurologischen Erkrankungen, wie z. B. der Herzinfarkt, Krampfanfall oder der Schlaganfall. Verkehrsunfälle und andere Notfälle kommen in geringerem Ausmaß vor.

Ein Notfall liegt vor, wenn Lebensgefahr besteht bzw. nicht sicher ausgeschlossen werden kann. Wichtige Kriterien zur Einschätzung der Situation ergeben sich deshalb aus der Abfrage von Symptomen durch die Rettungsleitstelle.

Hier wird nach folgenden Störungen situationsabhängig gefragt:

  • Kreislaufstörungen
  • Atemstörungen
  • Bewusstseinsstörungen
  • Schmerzen
  • Blutungen

Unsere Mitarbeiter sind umfangreich aus- und fortgebildet, um bereits vor dem Eintreffen eines Notarztes lebensrettende Maßnahmen durchzuführen. Bei rund 11.400 Notfällen im Ammerland pro Jahr, wird lediglich in 2.700 Fällen ein Notarzt hinzugezogen.

Bei einem lebensbedrohlichen Notfall werden durch den Rettungsdienst Sonder- und Wegerechte in Anspruch genommen. Dies wird durch eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn angezeigt. Alle anderen Verkehrsteilnehmer haben dann die gesetzliche Pflicht unverzüglich „freie Bahn“ zu schaffen. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer auf unsere Einsatzfahrzeuge Rücksicht zu nehmen, damit wir in der Lage sind, im Notfall schnell zu helfen.

Auf der Autobahn bei einem Stau ist eine Rettungsgasse zu bilden. Bei zweispurigen Autobahnen zwischen dem Hauptfahrstreifen und der Überholspur. Bei dreispurigen Autobahnen ist die Rettungsgasse zwischen der mittleren und der linken Spur zu bilden. Nur mit einer Rettungsgasse erreichen die Rettungskräfte schnell die Einsatzstelle und können helfen. Je schneller wir helfen, desto schneller rollt auch wieder der Verkehr. Also bei Stau immer: Rettungsgasse!