Rettungsdienst Ammerland GmbH

Notfallsanitäterschüler/innen

Die Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung zur Notfallsanitäterin bzw. zum Notfallsanitäter begleiten im ersten Lehrjahr ein Team im Rettungsdienst. Sie werden langsam an die komplexen Aufgaben ihres späteren Berufs herangeführt. Dies ist ein Grund dafür, dass unsere Besatzungen im Rettungs- und Krankenwagen manchmal mit drei Kräften anrücken.

Nach dem ersten Lehrjahr gehört ein Notfallsanitäterschüler zur Regelbesatzung in der Notfallrettung und im qualifizierten Krankentransport. Er nimmt damit die Aufgaben eines Rettungssanitäters wahr. Der Einsatz erfolgt dann zusammen mit einem erfahrenen Rettungsassistenten oder einem Notfallsanitäter.

In den zwei weiteren Jahren wird der Schüler immer mehr zum eigenverantwortlichen Arbeiten ausgebildet. Der Notfallsanitäterschüler muss während seiner Ausbildung insgesamt 4.600 Stunden in den drei Lernorten Schule, Rettungswache und Krankenhaus absovlieren. In der Rettungswache werden Praxistage durchgeführt, an denen einzelne Gerätschaften oder Maßnahmen erschöpfend erläutert und in Übungen ausprobiert werden.

Während der Ausbildung sind 720 Stunden im Krankenhaus abzuleisten. Hier sind Einsätze in der Anästhesie, auf der Intensivstation und der interdisziplinären Notaufnahme vorgesehen. Darüber hinaus sind Praktika in Kindergärten, Altenheimen und in stationären Einrichtungen der Behindertenbetreuung notwendig. Hier erlernen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise wie man mit diesen „Personengruppen“ richtig kommuniziert.

Zum 01.08.2016 wird die Rettungsdienst Ammerland GmbH insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler ausbilden. Wir kooperieren hierzu mit der DRK – Rettungsschule Niedersachsen an ihren Standorten in Goslar und Hude.

Wenn Sie an einer Ausbildung bei uns interessiert sind, können Sie sich hier informieren.